suche

impressum



weitere...
Gonzo Generation / Hunter S. Thompson
„Nur ein gottverdammter Irrer könnte so etwas schreiben und hinterher noch behaupten, es sei ...

weiterlesen



newsletter
Elektrofrisch ins E-Mail Postfach: mit dem Leserschwert-Nachrichtendienst verpassen Sie nie die aktuellsten Rezensionen.
Jetzt anmelden!



    « zurück
Königreich der Angst / Hunter S. Thompson



Königreich der Angst

Hunter S. Thompson


Heyne Verlag
Übersetzer: Teja Schwaner
Rezension ist von 05/2006
Leserschwert-Genre: Real Life

Treffsicheres Großkaliber

12. September 2001. „Es wird ein Religionskrieg sein, eine Art christlicher Dschihad, genährt von religiösem Hass und angeführt von gnadenlosen Fanatikern auf beiden Seiten. Es wird ein Guerillakrieg von globalem Ausmaß sein, ohne Frontlinien und ohne identifizierbaren Feind. […] Wir werden jemanden für diesen Angriff bestrafen, aber es ist schwer zu sagen, wer oder was deswegen zerbombt oder ausradiert wird. Vielleicht Afghanistan, vielleicht Pakistan, oder der Irak, oder möglicherweise auch alle drei gleichzeitig. […] Es wird ein sehr teurer Krieg werden, und sein Ausgang ist nicht gewiss – für niemanden, und ganz gewiss nicht für jemanden, der so fassungslos ist wie George W. Bush. Er weiß nur, dass sein Vater diesen Krieg vor langer Zeit begonnen hat und dass er, der tölpelhafte Kind-Präsident, vom Schicksal und der globalen Ölindustrie ausersehen ist, ihn jetzt zu einem Ende zu bringen.” Notizen vom Tag danach, die eindrucksvoll belegen, dass Hunter Stockton Thompson nicht nur ein radikaler Rebell war, der wie ein 45er-Magnum-Querschläger durchs US-Establishment jaulte, sondern auch ein präziser politischer Analytiker. In diesem Buch, das zwei Jahre vor Thompsons Freitod (Kopfschuss am 20. 02. 2005) erschien und das deshalb gerne als „Memoiren“ typisiert wird, finden sich neben den gewohnt zynisch geschliffenen Aufzeichnungen eines Maniacs, der Zeit seines exzessiven Lebens ein hochexplosives Luftgemisch aus Drogen, Sex und Gewalt inhalierte, auch viele Kapitel und Briefe, die den Erfinder des subjektiven Gonzo-Journalismus in einem Licht von geradezu blendender Klarheit zeigen. Sein New-Journalism-Kumpel Tom Wolfe brachte es exakt auf den Punkt: „Alle Schriftsteller wollen heutzutage als ,brillant’ oder ,skandalös’ bezeichnet werden. Hunter S. Thompson ist beides.“

Bewertung

Weitere Bücher von Hunter S. Thompson bei Leserschwert:
» Gonzo Generation / Hunter S. Thompson


Ihr Kommentar
Ihr Name *
E-Mail
Ihre Meinung *
 
  Bitte geben Sie den Code aus der Grafik ein:
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!