Zur Story: Das Ehepaar Chaz und Joey Perrone begibt sich anlässlich seines zweiten Hochzeitstages zwecks luxuriöser Kreuzfahrt auf einem 70.000-Tonnen-Kahn namens Sun Duchess. Während Joey den Verdacht hegt, dass mindestens die Hälfte dieses Gewichts der an Bord lastenden Langeweile zu verdanken ist, quält den undurchsichtigen Chaz der dringende Verdacht, dass seine schöne, reiche Frau noch undurchsichtiger ist als er selbst – was wiederum seinen krummen Geschäftsgebarungen im Wege stehen könnte. Also fasst Chaz sich ein Herz und schmeißt seine besser Hälfte in einem günstigen Moment einfach über Bord; was er dabei allerdings sträflich unterschätzt, ist deren Vergangenheit als Star der College-Schwimm-Mannschaft. Joey kann sich über Wasser halten, bis sie zufällig von dem smarten Ex-Polizisten Mick Stranahan gerettet wird. Und Joey dürstet nach Rache …

">



suche

impressum



weitere...
Striptease / Carl Hiaasen
Wenn ein Verlag beschließt, das Gesamtwerk eines Autors in einem neuen, einheitlichen Gewand ...

weiterlesen

Unter die Haut / Carl Hiaasen
Auf den Mann ist Verlass: Wenn Carl Hiaasen, Starkolumnist des Miami Herald und Nebenerwerbs- ...

weiterlesen



newsletter
Elektrofrisch ins E-Mail Postfach: mit dem Leserschwert-Nachrichtendienst verpassen Sie nie die aktuellsten Rezensionen.
Jetzt anmelden!



    « zurück
Der Reinfall / Carl Hiaasen



Der Reinfall

Carl Hiaasen


Manhattan Verlag
Erscheiungstermin: 02/2006
Übersetzer: Marie-Luise Bezzenberger
Rezension ist von 02/2006
Leserschwert-Genre: Satire

Tanz am Screwball

Wiewohl der amerikanische Autor Carl Hiaasen mit "Strip Tease" die Buchvorlage zu einem der erbärmlichsten Filme aller Zeiten lieferte (das war jene cineastische Heimsuchung, in der Demi Moore ihre frisch aufgemotzten Möpse völlig planlos und ohne einen Funken Erotik durch die Gegend schwenkte, Anm.), muss man zugeben, dass er sein Parade-Genre beherrscht: den satirischen Screwball-Roman. Ganz ähnlich wie sein Kollege Dave Barry – beide heuerten als Star-Kolumnisten beim Miami Herald an – gelingt es Hiaasen vorzüglich, Slapstick, skurrilen Humor und Gesellschaftskritik in einen politisch unkorrekten Topf zu werfen, mit einer groben Establishment-Keule kräftig umzurühren, mit Zynismus abzuschmecken, und dann die spitze Feder in diese überwürzte Ursuppe des ,Amerikanischen Weg des Lebens’ zu tunken. Das Ergebnis ist schnoddernde Literatur light, aber auf die witzige Art; und mitunter sogar auch weise.
Zur Story: Das Ehepaar Chaz und Joey Perrone begibt sich anlässlich seines zweiten Hochzeitstages zwecks luxuriöser Kreuzfahrt auf einem 70.000-Tonnen-Kahn namens Sun Duchess. Während Joey den Verdacht hegt, dass mindestens die Hälfte dieses Gewichts der an Bord lastenden Langeweile zu verdanken ist, quält den undurchsichtigen Chaz der dringende Verdacht, dass seine schöne, reiche Frau noch undurchsichtiger ist als er selbst – was wiederum seinen krummen Geschäftsgebarungen im Wege stehen könnte. Also fasst Chaz sich ein Herz und schmeißt seine besser Hälfte in einem günstigen Moment einfach über Bord; was er dabei allerdings sträflich unterschätzt, ist deren Vergangenheit als Star der College-Schwimm-Mannschaft. Joey kann sich über Wasser halten, bis sie zufällig von dem smarten Ex-Polizisten Mick Stranahan gerettet wird. Und Joey dürstet nach Rache …

Bewertung

Weitere Bücher von Carl Hiaasen bei Leserschwert:
» Unter die Haut / Carl Hiaasen
» Striptease / Carl Hiaasen


Ihr Kommentar
Ihr Name *
E-Mail
Ihre Meinung *
 
  Bitte geben Sie den Code aus der Grafik ein:
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!