suche

impressum



fundgrube
Die Katze / Joy Fielding
Eigentlich hat sich Charley Webb ja längst an das tägliche Kontingent an schwülstigen Heiratsanträ ...

weiterlesen

Schattennacht / Dean Koontz
Angesichts von rund 17 Millionen, in 38 Sprachen verkauften Büchern pro Jahr (insgesamt über 300 ...

weiterlesen

Das letzte Geheimnis / Ian Caldwell & Dustin Thomason
Zunächst einmal ein offenes Geheimnis: der mediale Mechanismus, der den Debütroman des jungen ...

weiterlesen


newsletter
Elektrofrisch ins E-Mail Postfach: mit dem Leserschwert-Nachrichtendienst verpassen Sie nie die aktuellsten Rezensionen.
Jetzt anmelden!



    « zurück
Die intimen Aufzeichnungen eines Londoner Callgirls /  Belle de Jour



Die intimen Aufzeichnungen eines Londoner Callgirls

Belle de Jour


Goldmann Verlag
Übersetzer: Andrea Fischer
Rezension ist von 01/2006
Leserschwert-Genre: Real Life

Sexseller

„Zuerst muss ich eines klarstellen: Ich bin eine Hure. Das ist nicht einfach so dahergesagt. Ich meine das nicht in dem Sinne, als hätte ich einen langweiligen Schreibtischjob oder würde in den neuen Medien arbeiten. Ich kenne viele, die behaupten, ein einjähriger Zeitvertrag oder ein Job als Verkäufer, das sei schon Prostitution. Stimmt nicht. Ich weiß das, denn ich hatte Zeitverträge und habe für Geld gevögelt. Beides hat nichts miteinander zu tun, nicht im Geringsten. Das sind zwei völlig verschiedene Sonnensysteme.“
Na, da weiß man doch gleich, was Sache ist; und ahnt, warum seit Catherine Millets „Das sexuelle Leben der Catherine M.“ kein Buch aus der unzensierten Reizwäsche-Schublade (und von denen gibt es seit Catherine Millet einen ganzen Haufen) bei den Kritikern für so viel verkaufsfördernden Wirbel gesorgt hat wie dieses. Hier geht’s nicht um schlüpfriges Weichzeichnergefummel oder ,provokatives’ Hardcore-Skandalrammeln, sondern schlicht um das Tagebuch einer jungen Dame, die eben zufällig als Edelnutte arbeitet. Und selbst die pikantesten Passagen aus diesen intimen Aufzeichnungen wären im Munde genommen, pardon, im Grunde genommen, für Menschen, die ihre Pubertät halbwegs erfolgreich hinter sich gebracht haben, nicht wesentlich aufregender als jeder xxx-beliebige Secondhand-Sex, wenn … Tja, wenn besagte junge Dame neben ihrem Talent im Bett nicht auch sprachlich einiges am Kasten hätte, wobei vor allem die Mischung aus feuchter Story und trockenem Humor herrlich erfrischend rüberkommt und die wahren Höhepunkte in diesem Bestseller setzt. So gesehen lässt sich das Motto, unter dem Belle de Jour ihrem horizontalen Treiben nachgeht, durchaus auch auf ihr schriftstellerisches Schaffen umlegen. „Tu nichts für Geld, was du auch so tun würdest.“ Ein im besten Sinne freches Buch.
Bewertung



Ihr Kommentar
Ihr Name *
E-Mail
Ihre Meinung *
 
  Bitte geben Sie den Code aus der Grafik ein:
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!