suche

impressum



weitere...
Der kleine Dämonenberater / Christopher Moore
Dem Augenschein nach ist Travis O’Hearn ein junger, gutaussehender Amerikaner. Doch dieser Eindruck ...

weiterlesen

Der Lustmolch / Christopher Moore
Vielleicht kennen Sie das kleine amerikanische Küstennest Pine Cove? Vielleicht kennen Sie ...

weiterlesen

Die Bibel nach Biff / Christopher Moore
Es heißt Glaube, nicht Wissen. Aus gutem Grund. Denn was wissen wir schon groß über ...

weiterlesen

Ein todsicherer Job / Christopher Moore
Der Tod steht ihm gut: Dass Christopher Moore vorzügliche bilaterale Beziehungen mit dem Ü ...

weiterlesen

Flossen weg! / Christopher Moore
Der international renommierte Meeresbiologe Nate Quinn jagt seit vielen Jahren und quer über alle ...

weiterlesen

Flossen weg! / Christopher Moore
Der international renommierte Meeresbiologe Nate Quinn jagt seit vielen Jahren und quer über ...

weiterlesen

Fool / Christopher Moore
„Dieses ist ein derber Schwank, randvoll mit entbehrlichem Beischlaf, Mord, allerlei Maulschellen, ...

weiterlesen

Himmelsgöttin / Christopher Moore
Tucker Case hat zwei Leidenschaften: Flugzeuge und Frauen. Davon abgesehen ist Tuck ein klassischer ...

weiterlesen



newsletter
Elektrofrisch ins E-Mail Postfach: mit dem Leserschwert-Nachrichtendienst verpassen Sie nie die aktuellsten Rezensionen.
Jetzt anmelden!



    « zurück
Der törichte Engel / Christopher Moore



Der törichte Engel

Christopher Moore


Goldmann Manhattan Verlag
Übersetzer: Jörn Ingwersen
Rezension ist von 12/2005
Leserschwert-Genre: Wahnwitz

Weihnachtswahnwitz

„Falls Sie dieses Buch als Geschenk für Ihre Großmutter oder ein Kind kaufen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es sowohl Kraftausdrücke als auch geschmackvolle Beschreibungen von Kannibalismus und Leuten enthält, die Sex haben, obwohl sie über vierzig sind. Sagen Sie nicht ich hätte Sie nicht gewarnt.“ An diese „Warnung des Autors“ ließe sich noch allerlei Warnenswertes dranhängen: beispielsweise, dass Christopher Moore offenbar einen eigenen Hirntrakt zum Ausbrüten skurriler Wahnsinnsideen abkommandiert hat, die bei unsachgemäßem Genuss bleibende Schäden hinterlassen könnten. Oder, dass sein Humor mit geradezu wissenschaftlichem Eifer an Beweismaterial für die Totlachtheorie arbeitet. Wer’s nicht glaubt, der soll mal einen Blick in „Die Bibel nach Biff“ riskieren.
Apropos Biff: In seinem neuen Roman kehrt Moore nicht nur in das liebliche Städtchen Pine Cove zurück, in dem sich bereits „Der Lustmolch“ und „Der kleine Dämonenberater“ herzhaft austoben durften, sondern er hat mit dem Erzengel Raziel auch einen alten Bekannten aus der „Bibel“ im Reisegepäck. Und das kommt so: Als der kleine Josh mitansehen muss, wie Lena Marquez bei einem Familienzwist um einen Christbaum ihren als Santa Claus verkleideten Exmann Dale erschlägt, schickt der Bub, in ehrlicher Sorge um den Weihnachtsmann, Stoßgebete gen Himmel; und sein Flehen wird tatsächlich erhört. Da aber der gute Raziel den Job von Dales Wiederbelebung übernimmt und dabei ein bisschen übers Ziel schießt, wimmelt es am Friedhof von Pine Cove schon bald nur so vor quietschlebendigen Toten, die sich ganz entschieden nicht in die vorweihnachtliche Stille einfügen wollen … Fazit: Christopher Moore wird seinem Ruf als natürlicher Feind kleinkarierter Normköpfe auch als Weihnachtseengerl vollauf gerecht.
Bewertung

Weitere Bücher von Christopher Moore bei Leserschwert:
» Flossen weg! / Christopher Moore
» Flossen weg! / Christopher Moore
» Der kleine Dämonenberater / Christopher Moore
» Himmelsgöttin / Christopher Moore
» Der Lustmolch / Christopher Moore
» Die Bibel nach Biff / Christopher Moore
» Ein todsicherer Job / Christopher Moore
» Fool / Christopher Moore


Ihr Kommentar
Ihr Name *
E-Mail
Ihre Meinung *
 
  Bitte geben Sie den Code aus der Grafik ein:
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!