suche

impressum



fundgrube
Quantico / Greg Bear
Auf die harte Tour: Wenn einer im quelligen Reich der Fantasy losmarschiert, ein paar Galaxien ...

weiterlesen

American Psycho / Bret Easton Ellis
Das Kultbuch der 90er. Wobei es keineswegs die monströse Brutalität, mit der Patrick ...

weiterlesen

Lieber Osama / Chris Cleave
„Lieber Osama, sie wollen dich tot oder lebendig, damit der Terror endlich aufhört. Obwohl, ich wei ...

weiterlesen


newsletter
Elektrofrisch ins E-Mail Postfach: mit dem Leserschwert-Nachrichtendienst verpassen Sie nie die aktuellsten Rezensionen.
Jetzt anmelden!



    « zurück
Erklär mir Österreich / Robert Menasse



Erklär mir Österreich

Robert Menasse


Suhrkamp Verlag
Rezension ist von 7/2000
Leserschwert-Genre: Essays

Die Dialektik des Aktuellen

„Es erscheint aussichtslos. Das Bild, das sich die Welt heute von Österreich macht, ist genauso verschroben wie das österreichische Weltbild selbst. Fast alles, was über Österreich nach der Wahl vom 3. Oktober 1999 und dann nach der Regierungsbildung geschrieben wurde, sowohl in der österreichischen wie auch in der internationalen Presse, ist so falsch, daß nicht einmal das Gegenteil richtig ist – so kann es keine Diskussion mehr über die reale Lage geben, sondern nur noch über die Gefühle, die den jeweiligen Kommentator angesichts der scheinbar gespenstischen Lage beschleichen.“
Robert Menasse ist Romancier und Essayist. Als Romancier mag ich ihn nicht so wahnsinnig (sprich, seine Romane gefallen mit kaum), als Essayist ist er allerdings eine Klasse für sich. Das hat einen simplen Grund: Menasse neigt zum Oberlehrer. Auf Dauer (wie etwa in einem Roman) schlägt sich das auf Gemüt und Nerven, von einem Essay erwartet man aber eine gewisse intellektuelle Zeigefingerfertigkeit. Und, um hier kein Neiderbild entstehen zu lassen, Menasse verfügt über eine wunderbare Gabe, die Geschichte und Befindlichkeit der Spezies Österreicher in zwieträchtigen Einklang zu bringen, er ist ein Kenner und Könner in diesem Fach. Seine Essays zur österreichischen Geschichte taugen deshalb zur Aufklärung und sind zudem höchst amüsant. Sie heißen übrigens „Erklär mir Österreich“ – wie gesagt, ein bisschen Oberlehrer …
Bewertung



Ihr Kommentar
Ihr Name *
E-Mail
Ihre Meinung *
 
  Bitte geben Sie den Code aus der Grafik ein:
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!