suche

impressum



fundgrube
Vom Zauber des seitlich dran Vorbeigehens / Max Goldt
Okay, manch einer, der dieses Bucheck bereits über einen Zeitraum, der die Bezeichnung Raum verdient ...

weiterlesen

Haut.Nah / Margit Hahn
„Margit Hahn besticht durch ihren direkten, radikalen Sprachgestus, ihre klaren Bilder und ...

weiterlesen

Jetzt oder nie / Joe Quirk
„Mein Job bringt einen schneller ins Grab als jeder andere – Bombenentschärfer, Crack-Dealer und ...

weiterlesen


newsletter
Elektrofrisch ins E-Mail Postfach: mit dem Leserschwert-Nachrichtendienst verpassen Sie nie die aktuellsten Rezensionen.
Jetzt anmelden!



    « zurück
Der Farbenfänger / Peter Verhelst



Der Farbenfänger

Peter Verhelst


Manhattan by Goldmann Verlag
Rezension ist von 1/1999
Leserschwert-Genre: Fantasy

Die Farben der Phantasie

Sie wohnt in einer Kathedrale, und ihr Haar ist ungeheuerlich rotkehlchenrot, er wohnt auf der Straße, und sein Wesen ist ungeheuerlich blitzblau. Gemeinsam wohnen sie im siebenten Himmel, und ihr Leben ist ungeheuerlich zuckerlrosa. Bis sie eines Nachts in einem Park unfreiwillige Zeugen eines Mordes werden und das Mädchen wenig später von einer Brücke stürzt und verschwindet. Fiel? Sprang? Gestoßen wurde…? Verzweifelt verläßt der junge Held (der noch nicht ahnt, daß sich seine Geliebte lediglich in eine Seejungfrau verwandelt hat) die Stadt und macht sich auf eine ziellose Reise quer durch Europa (bei der sie ihm durch Seen, Flüsse und Kanäle folgt). Und dann begegnet er eines Tages dem Farbenfänger.
„Der Farbenfänger“ hat die seltene Fähigkeit, Farbpigmente zu extrahieren und die seltene Obsession, alle Farben dieser Welt zu besitzen, um daraus in seiner Imkerschleuder die Farbe Gottes zu gewinnen. Mineralien, Pflanzen, Tiere und sogar einige Menschen sind seiner Sammlerwut schon zum Opfer gefallen – und nun fehlt ihm nur noch eine einzige Farbe: das ungeheuerliche Rotkehlchenrot … Der niederländische Autor Peter Verhelst legt hier eine ganz und gar ungewöhnliche Liebesgeschichte vor – kühn konzipiert, sinnlich stilisiert und virtuos zu Papier gebracht.
Bewertung



Ihr Kommentar
Ihr Name *
E-Mail
Ihre Meinung *
 
  Bitte geben Sie den Code aus der Grafik ein:
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!