suche

impressum



fundgrube
Die Schuld / John Grisham
Clay Carter ist ein junger Jurist, der sich sein Brot als Pflichtverteidiger in Washington verdient ...

weiterlesen

Quicksilver / Neal Stephenson
Zunächst eine Warnung: Dieses Buch taugt absolut nicht zum U-Bahn-Lesen, Betthupferln oder Pausenfü ...

weiterlesen

Auf ganzer Linie / Keith Lowe
Nüchtern betrachtet ist es so gut wie unmöglich, an einem einzigen Tag das gesamte Londoner U-Bahn- ...

weiterlesen


newsletter
Elektrofrisch ins E-Mail Postfach: mit dem Leserschwert-Nachrichtendienst verpassen Sie nie die aktuellsten Rezensionen.
Jetzt anmelden!



    « zurück
Dixie Chicken / Frank Ronan



Dixie Chicken

Frank Ronan


Eichborn Verlag
Rezension ist von 1/1997
Leserschwert-Genre: Erzählkunst
„Weil es keine Hölle gibt, muß der Teufel auf Erden wandeln.“ Der Erzähler von „Dixie Chicken“ ist äußerst prominent. Es ist Gott. Und Gott meldet sich nur deshalb zu Wort, weil sein absolutes Lieblingsschäfchen namens Rory Dixon gerade in einem blauen Lancia Spider über die Klippen ins Meer gesegelt ist. Daß Rory tot ist, tut Gott echt leid. Denn er verkörperte all das, was sein einsames Himmeldasein ein wenig aufpeppt. Und deshalb erzählt er uns die Geschichte, die zu seinem Tod – war es Mord? – geführt hat. Rory wächst als Kind eines ziemlich ausgeklinkten Hippie-Ehepaares auf und gedeiht zu einem wohlproportionierten Beau, der von allen Menschen, denen er in seinem Leben begegnet, auf sonderbare Weise vergöttert wird. Es ist aber nicht diese Parallele, die Gottes Sympathie geweckt hat, sondern sein tieferes Wesen. Denn Rory ist ein sexbesessener, vergnügungssüchtiger, drogenfressender, egoistischer Atheist, der gelernt hat, daß sich der wahre Hedonismus hinter der gespielten Fassade der Liebe versteckt. Und deshalb mag Gott ihn. „Dixie Chicken“ – ein herzergreifend schwarzer, äußerst unterhaltsamer, mitreißend schräger, literarischer Thriller von Frank Ronan.
Bewertung



Ihr Kommentar
Ihr Name *
E-Mail
Ihre Meinung *
 
  Bitte geben Sie den Code aus der Grafik ein:
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!